Sparpläne

Bei Aktien handelt es sich um eine Anlageklasse mit hohem Renditepotential allerdings auch einem entsprechend ordentlichen Risiko. Dieses Risiko drückt sich unter anderem in der Volatilität aus. Das bedeutet, wenn du heute Aktien kaufst ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass du in 20 Jahren mit einer ordentlichen Rendite nach Hause gehen wirst, so war es schließlich in der Vergangenheit so gut wie immer.

Wenn du heute eine Aktie kaufst kann es aber sein, dass die Aktie in einem Jahr viel niedriger steht, was einfach etwas mit der grundsätzlichen Volatilität zu tun hat. Wenn du genau vor einer Krise kaufst kann es auch sein, dass es einmal 5 Jahre dauert bis du wieder beginnst Rendite zu machen.

Willst du also in zwei Jahren ein Haus bauen, investiere mit diesem Geld nicht in Aktien! Willst du in 10 Jahren ein Haus bauen, kannst du dieses Geld gut diversifiziert in Aktien anlegen.

Ab einem Anlagehorizont von zehn Jahren machen Aktien also auf jeden Fall Sinn. Investiere also nie mit Geld, das du in näherer Zukunft brauchst. Bedenke aber immer: Am Aktienmarkt gewinnen die langfristig Denkenden und Agierenden, je länger dein Atem desto größer also deine Chancen bzw. dein Vermögen.

Das Durchschnittskostenprinzip auch Cost-Average-Prinzip genannt basiert darauf, dass man in regelmäßigen Abständen bspw. über einen ETF-Sparplan den gleichen Betrag in Aktien investiert.

Beispiel: Du investierst jeden Monat 100€ in Aktien.

Sind die Kurse aktuell sehr hoch kauft man dann logischerweise etwas weniger Anteile der jeweiligen Aktien.

Beispiel: Ein Anteil des ETFs kostet aktuell 50€ du kaufst dir also in dem jeweiligen Monat 2 Anteile.

Sind die Kurse niedriger kaufst du logischerweise mehr Anteile.

Beispiel: Die Aktienkurse sind etwas gefallen und so auch der Preis des ETF. Du bekommst nun schon für 25 Euro einen Anteil. Du kaufst dir also in dem jeweiligen Monat 4 Aktien.

Der durchschnittliche Kurs des ETF in unserem Beispiel lag in diesen zwei Monaten nun bei 37.5€. Da du aber bei dem günstigen Kurs mehr Aktien gekauft hast und bei dem teuren Kurs weniger hast du für die 6 Aktien nur 200€ bezahlt was einem durchschnittlichen Kurs von 33.33€ entspricht.

Alleine durch das Durchschnittskostenprinzip hast du also jetzt einen günstigeren Einstiegskurs bekommen als wenn du einfach immer 3 Aktien kaufen würdest. Damit ist das Durchschnittskostenprinzip eines mit dem man günstigere Einstiegskurse bekommt ohne Market-Timing zu betreiben, worin auch der Sinn dieses Prinzip besteht.

Von Anfängern höre ich immer wieder die Frage, wann sie anfangen sollen zu investieren bzw. wie viel Geld sie dafür brauchen. Meine Antwort lautet dabei immer: Wenn du diese Frage stellst sollst du anfangen zu investieren! Egal ob du 13, 20, 40 oder 80 Jahre alt bist.

Man kann bei einem der oben genannten Online Broker schon ab 25€ einen Sparplan eröffnen und damit Monat für Monat zu minimalen Gebühren von ca. 1.5% um 25€ einen ETF oder eine einzelne Aktie (wobei letzteres für Anfänger mit wenig Geld eher nicht sehr sinnvoll ist) kaufen/besparen und sich so Schritt für Schritt sein Aktienvermögen aufbauen.

Du brauchst also jeden Monat 25€ um mit dem Investieren zu starten und es macht auch durchaus Sinn schon mit diesem Betrag zu starten.

Denn es ist doch tausendmal besser, wenn du deine ersten Erfahrungen und auch Fehler mit wenig Geld sammelst, als wenn du schon ein großes Vermögen hast. Es kann also jeder in Aktien investieren der sich diese Frage stellt und wer keine 25€ im Monat für seinen eigenen Vermögensaufbau hat, sollte sein Konsumverhalten überdenken bzw. einfach mehr arbeiten. (Eine Ausrede haben hier nur Menschen in der Privatinsolvenz deren Einkommen auf ein Minimum gepfändet wird)

Wichtig ist dann, nachdem du startest, durchzuziehen und den Sparplan nicht nach 5 Monaten zu beenden, weil du das Geld jetzt doch für etwas anderes brauchst oder du dich fürchtest, dass der Markt zusammenbricht, denn nur mit einem langen Atem wirst du langfristig Erfolg haben.

Auch macht es Sinn diese Summe von 25€ kontinuierlich zu steigern, da der Zinseszins-Effekt umso mehr greift je höher deine Anlagesumme ist, doch auch mit 25€ legst du wie gesagt eine solide Basis für deine Investoren-Zukunft.

Und wenn du mir noch nicht ganz abgenommen hast, dass du jetzt schon mit kleinen Beträgen zu investieren beginnen sollst, dann schaue dir unbedingt dieses Video an, indem ich dir das noch einmal ganz genau an praktischen Beispielen sowie handfesten Zahlen beweise!

Solltest du denken, dass es dennoch Sinn macht noch zu sparen bevor du mit dem Investieren beginnst, bist du etwas mehr Geld hast, dann lege ich dir dieses Video ans Herz, welches sich genau mit dieser Thematik auseinandersetzt.

 

Copyright © AKTIEN MIT KOPF. All Rights Reserved.