Buchrezension Stefan Merath – „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“

Buchrezension Stefan Merath – „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ (Buch HIER bei Amazon bestellen)

Stefan Meraths „Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ oder, wie der Untertitel präzisiert, „Wie Sie und Ihr Unternehmen neue Dynamik gewinnen“ sollte meines Erachtens in keiner Hausbibliothek eines jeden (künftigen) Selbstständigen fehlen.

 

Der Unterschied zwischen Selbstständig & Unternehmer

Pardon, habe ich Selbstständiger geschrieben? Eine erste Unsitte, die mir der Autor mit seinem Buch eigentlich austreiben wollte. Gleich am Anfang lässt Merath nämlich seinen fiktiven Unternehmensberater, Herrn Radies (ich vermute, er heißt nicht zufällig so, sondern weil er alles an der Wurzel anzupacken gedenkt, lat. radix, „Wurzel“), die Unterscheidung zwischen Fachkräften, Managern und Unternehmern anführen. Dieser bedient sich dabei des Bildes des Dschungelabenteuers, im Rahmen dessen die Fachkraft das Dickicht zerschlage und der Manager die Arbeit der Fachkräfte koordiniere, während der Unternehmer in den Wipfeln der Bäume sitze und bestimme, wo die Expedition denn hingehen solle (also den Visionär mimt).

Wieso mir diese Differenzierung noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist, mag wohl daran liegen, dass der erste Wermutstropfen, den ich diesbezüglich schlucken musste, auf dem Fuße folgt, wenn Radies seinem Schützling erklärt, insbesondere Rechtsanwälte – wie auch Ärzte, Therapeuten und andere Selbstständige (man mag sich hier zur Unterscheidung am steuerrechtlichen Begriff orientieren) – blieben zumeist ihr komplettes Berufsleben lang (auch) Fachkräfte, während sich das Buch titelgemäß natürlich vor allem an „echte“ Unternehmer richten will.

Gleichwohl finden sich sogar für Arbeitnehmer viele nützliche Tipps, ihre Tätigkeit effizienter zu gestalten, weshalb ich auch den abhängig Beschäftigten das Weiterlesen uneingeschränkt ans Herz legen kann. Alleine die Tatsache, dass ein Manager regelmäßig ganz andere Aufgaben erfülle als ein Unternehmer, ist für die meisten wahrscheinlich schon ein echter Erkenntnisgewinn und für viele Selbstständige, die diese beiden Positionen bislang in Personenidentität erfüllen, wohl auch eine bittere Pille.

Der Leser hat es hier freilich mit keiner trockenen Lektüre zu tun, die zum x-ten Mal losgetrennte Zitate erfolgreicher Menschen anführt. Herr Merath verpackt vielmehr seine Weisheiten in eine große Geschichte, an deren Anfang ein überforderter Programmierer, Thomas Willmann, steht, der gerade seinen persönlichen Zusammenbruch erleben musste. Sein Coach, mit dem er zu Beginn des Buches nur gezwungenermaßen zusammenarbeitet, bringt nach und Willmanns Glaubenssätze über die Arbeit als Unternehmer zu Fall, die letztlich zur langsamen Zerstörung seines kleinen Unternehmens geführt haben, und übt Schritt für Schritt neue Verhaltensweisen mit ihm ein. Oftmals bedient sich Herr Radies dabei Techniken aus dem NLP (dessen Methoden sich im Übrigen die meisten Motivations- und Erfolgsbücher ohnedies zu Nutze machen, ohne es ausdrücklich anzusprechen), die Herrn Willmann sodann helfen, seine Ziele zu identifizieren und die Energie (und mithin das Geld) in seine Richtung fließen zu lassen.

"Der Weg zum erfolgreichen Unternehmerbei Amazon bestellen

 

Konkrete Tipps statt Motivations-Geschwätz

Diese Verpackung macht das Buch letztlich so hilfreich: Der Leser wird nicht nur mit abstrakten Abhandlungen konfrontiert, die zwar grundsätzlich auf jede Art von Unternehmen passen mögen, die häufig jedoch nicht griffig genug sind, um eine genaue Vorstellung davon zu erlangen, wie mit der Umsetzung begonnen werden soll.

Am lebendigen Beispiel von Herrn Willmann wird dem Betrachter vermittels der Coaching-Einheiten mit Herrn Radies unter anderem anschaulich vor Augen geführt,

  • wie man etwa Fachkraftaufgaben Stück für Stück an die Fachkräfte zurückgibt, so dass man sich mehr mit den eigentlichen Unternehmeraufgaben befassen kann,
  • wie wichtig es für Vielbeschäftigte ist, zuallererst ihre Pausen zu planen,
  • wie sich Probleme (in der Finanzierung) nicht selten wie von Zauberhand lösen, wenn man sich nur auf die Suche nach dem jeweiligen Nutzen für die Zielgruppe oder den Verhandlungspartner begibt,
  • oder dass die eigenen „Stärken“ gar nicht so wichtig sind, wie man gemeinhin annimmt,
  • und vieles anderes mehr.

Dabei präsentiert Herr Radies nicht selten unkonventionelle Methoden, die die eigenen Annahmen rasch infrage stellen und immer wieder zum Umdenken anregen.

Allerdings unterscheidet sich dieses Unternehmerhandbuch nicht nur durch seinen Erzählstil von vielen anderen seiner Art. Auch bezüglich der Zielgruppe richtet sich Stefan Merath primär an Kleinunternehmer und mittelständische Unternehmen und macht dabei – durch sein Sprachrohr, Herrn Radies – keinen Hehl daraus, was er über einen Großteil der Managementliteratur denkt. Diese verkenne mit ihren vermeintlich neuen Ansätzen oftmals nicht nur, dass auch ein moderner Manger neben Menschen auch weiterhin Dinge koordiniere, sondern richte sich im Wesentlichen nur an die Manager in dem oberen 1% der Unternehmen, wohingegen die Arbeit in der Mehrheit der kleineren Betriebe vollkommen anders ablaufe und sonach auch andere Ansätze erfordere.

 

Die Stärken & Schwächen des Buches

Die große Stärke des Buches in Geschichtenform ist wenigstens auf den ersten Blick zugleich auch seine große Schwäche: Willmann ist Programmierer und klettert gerne. Im Laufe der Erzählung kristallisiert sich bei ihm der Wille heraus, sein Unternehmen zunächst auf Anbieter von z.B. Kletterkursen auszurichten und für diese Zielgruppe Homepages zu erstellen bzw. ein Buchungssystem zu entwickeln. Nun werden die wenigsten Leser aber kletternde Informatiker sein, und so fragt sich der eine oder andere sicherlich bald, ob das Blickfeld durch diese Begrenzung denn nicht zu sehr eingeengt sei. Allerdings will Stefan Merath hier erklärtermaßen keine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Unternehmensgründung geben, sondern vielmehr anhand eines einprägsamen Beispiels zeigen, wie es funktionieren kann.

Herr Radies gibt Herrn Willmann im Buch selbst denn Tipp, für die Ausrichtung des Unternehmens den Mitarbeitern nicht lediglich ein abstraktes Ziel zu diktieren. Stattdessen solle er bewusst Geschichten über Erfolgserlebnisse von Kollegen in der Firma streuen, die die zentralen Unternehmenswerte verkörperten, denn Geschichten blieben im Gedächtnis! Das ist es auch, was etwa Bodo Schäfer meint, wenn er sagt, man müsse sich mit erfolgreichen Menschen umgeben, um von ihrem Habitus zu lernen. Es geht dabei nicht darum, es genauso zu machen. Es geht darum, sich Einstellungen, Gefühle und Verhaltensweisen abzuschauen, die wir – gleichsam der Vorlage für ein Puzzle – von einem Vorbild einfach besser übernehmen können als von unscharfen Lebensmottos auf Facebook-Pinnwänden. Der Autor selbst setzt diese Erkenntnis sonach anders als viele andere „Erfolgstrainer“ konsequent in seiner eigenen Methodik um!

Wem das immer noch nicht genügt, um einen Blick in das Buch zu werfen, dem sei gesagt, dass Stefan Merath weiß, wovon er redet. Er war selbst pleite und über beide Ohren verschuldet, hat es jedoch mit harter Arbeit, viel Fleiß und Lernbereitschaft geschafft, sich wieder nach oben zu kämpfen. Eigenen Angaben zufolge hat er in dieser Zeit pro Jahr (!) hundert bis hundertfünfzig Bücher über Unternehmensführung gelesen – und die Essenz aus alledem präsentiert er hier. Das Buch „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ von Stefan Merath reiht sich damit nicht in die Liste der Bücher ein, die man einmal gelesen haben kann, aber nicht muss. Es füllt vielmehr eine wahre Marktlücke aus, indem es eine breite Zielgruppe anspricht, die in der traditionellen Managementliteratur meist ausgespart wird, und indem es das Unternehmerdasein, statt es nur in den schillerndsten Farben zu schildern, auch von der emotionalen Seite her beschreibt und fassbar macht mit allen seinen Höhen und Tiefen.

"Der Weg zum erfolgreichen Unternehmerbei Amazon bestellen

 

Entweder-Oder oder lieber Sowohl-Als-Auch?
Warum Passives Einkommen Mehr Wert ist als Aktives...

Alle Artikel

Kolja Barghoorn - Aktien mit Kopf

Ich empfehle

Du möchtest dein Wissen anwenden und ein Aktien-Depot eröffnen?

 

Jetzt Comdirect Depot mit 10 Free Trades eröffnen!

 

 

Copyright © AKTIEN MIT KOPF. All Rights Reserved.