Investmentpunk - Gerald Hörhan - Buchrezension

Dies ist eine Buch-Rezension von Michael W. aus unserer AktienMitKopf Gruppe auf Facebook.

Das Buch auf Amazon: Investmentpunk - Gerald Hörhan

 

Wer hier außer den üblichen allgemeinen Finanzweisheiten (Einnahmen/Ausgaben etc.), die schon andernorts zuhauf abgehandelt wurden, konkrete Ratschläge sucht wird enttäuscht. Jedoch ist dies offensichtlich auch nicht Hörhans Ziel gewesen. Hörhan widmet sich in diesem Buch mit provokanten und arroganten aber auch wahren Aussagen der finanziellen Unmündigkeit der Mittelschicht. Er lässt Beispiele aus seinem Leben mit einfließen, und zwar soviele, dass es schon ansatzweise biographische Züge hat. Er stellt die These auf, dass die Mittelschicht über kurz oder lang verschwinden wird.

 

„Es wird wenige geben, die viel haben, und viele, die nichts haben“. Ihr wirft er auch vor sich durch mangelnde ökonomische Bildung dieses Verschwinden entsprechend selbst zuzufügen. Sofern man sich selbst mit der Mittelschicht identifiziert, können Höhrhans Aussagen durchaus weh tun. Meiner Ansicht nach will er damit am Denken und an den althergebrachten Grundfesten der Mittelschicht, wie zum Beispiel „Der Traum vom Eigenheim“, rütteln und erklärt im gleichen Atemzug welch finanziellen Schwachsinn die Mittelschicht eigentlich verzapft „Ihr, die Konsumidioten“. Höhrhan berichtet wie die Mittelschicht vom System von allen Seiten gnadenlos abgezockt wird und bemerkt „Ich weiß nicht genau, warum ihr euch nicht wehrt.“ 

 Folgende Aussagen waren für mich, neben vielen anderen, interessant:

 

 „Ihr werdet darauf trainiert, wirtschaftlicher Durchschnitt zu sein, und besserer Durchschnitt zu werden, kommt euch schon wie eine Traumkarriere vor.“

 „Das Verhältnis zwischen eurem Einkommen und euren Ansprüchen bleibt immer leicht negativ, egal wo in der Konsumpyramide Ihr euch gerade befindet.“ (alte Weisheit in neuem Gewand)

 „Wenn sich einer von euch selbstständig macht und Misserfolg hat, gilt er als Versager. Wenn er es schafft, gilt er als Arschloch.“

 

Es ist ein recht kurzes Buch, welches sich in einem Rutsch und mit Unterhaltungswert durchlesen lässt. Die Lektüre regt im Leser, welcher sich in der Mittelschicht befindlich glaubt, Emotionen wie Wut, Ohnmacht, Interesse und vor allem Motivation. Motivation sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Dieses Buch macht auf mich den Eindruck als richtete es sich eher an jüngere Leser der heutigen „verschwindenden“ Mittelschicht. Für Leser mit erheblicher Lebenserfahrung ist es dennoch unterhaltsam und gibt einen interessanten Blick auf die Mittelschicht und Hörhan selbst.

 

Dieses Buch hatte auf mich, hinsichtlich der Aussagen im Teil „Ihr, die Konsumidioten“, großen Einfluss und brachte mir Selbsterkenntnis sowie den Willen nicht mehr zu diesen Idioten zu gehören. Wenn schon Schulden, dann nur intelligente Investmentschulden und nicht dumme Konsumschulden. Viel zu lernen gab es für mich auch im Bereich „Abzocke der Kleinanleger“, die auf Anfängerfehler eingeht und Fallen für Anfänger aufführt. Dieser Abschnitt hat mich dazu gebracht von „Investmentporn/Werbung“ Abstand zu nehmen, die Weisheit „Gier frisst Hirn“ ernst zu nehmen und möglichst Gebühren bei Investments zu vermeiden.

 

 

5 Tipps um produktiver zu arbeiten
Der zweitbeste Job der Welt

Alle Artikel

Kolja Barghoorn - Aktien mit Kopf

Ich empfehle

Du möchtest dein Wissen anwenden und ein Aktien-Depot eröffnen?

 

Jetzt Comdirect Depot mit 10 Free Trades eröffnen!

 

 

Copyright © AKTIEN MIT KOPF. All Rights Reserved.