Der zweitbeste Job der Welt

Dies ist ein Gastbeitrag von Sebastian M.

Jeder Mensch strebt nach Glück und Zufriedenheit. Und da der Job einen großen Teil des Lebens ausmacht, hat er natürlich auch einen großen Einfluss auf die empfundene Zufriedenheit. Für alle, die nicht 100%ig wissen wie ihr absoluter Traumjob aussieht (was wahrscheinlich der allergrößte Teil sein dürfte), ist die zweitbeste Wahl vielleicht auch eine sehr gute Alternative. Ich spreche von einem Job im Vertrieb. Dafür gibt es 3 Gründe:

 

1. Die äußere Welt (extrinsische Motivation)

Der Vertrieb ist eine der wichtigsten Funktionen im Unternehmen, wenn nicht sogar die wichtigste. Dies möchte ich gerne anhand eines Beispiels verdeutlichen:

Wer sind die wichtigsten Angestellten einer Zeitung?

„Journalisten, nicht wahr? Sie schreiben schließlich die Artikel der Zeitung, die dann von den Kunden gekauft wird.“

Nicht ganz! Dazu muss man wissen: Der größte Teil der Einnahmen einer Zeitung entsteht durch die Anzeigen, die von Unternehmen in der Zeitung geschaltet werden. Auf wen kann der Chef also eher verzichten? Auf seinen besten Journalisten oder seinen besten Anzeigenverkäufer?

Da die Vertriebsleute also extrem wichtig für die Unternehmen sind, können sie auch entsprechend viel verdienen. Hinzu kommt, dass man nirgendwo anders selbst so viel Einfluss auf seinen persönlichen Erfolg hat und dabei am erzielten Umsatz beteiligt wird. Aus rein finanzieller Sicht, ist eine Rolle im Vertrieb also bereits sehr attraktiv. Aber wie jeder weiß, macht Geld allein nicht glücklich.

 

2. Die Innere Welt (intrinsische Motivation)

Der Mensch ist immer am glücklichsten und zufriedensten, wenn er einem Ziel nachstrebt, welches ihn fordert, und er sich kontinuierlich weiterentwickelt. Benjamin Franklin z.B. unternahm den Versuch moralische Perfektion zu erreichen. Da er grundsätzlich wusste, was „richtig“ oder „falsch“ war, dachte er, man müsste sich dann doch auch eigentlich immer für das Erstere entscheiden und gleichzeitig das Letztere vermeiden können. So wählte er bestimmte Tugenden, wie z.B. Integrität, Zielstrebigkeit oder Fleiß, die er meistern wollte. Und obwohl er sein Ziel, nach eigener Einschätzung, nicht einmal annähernd erreichte, wurde er ein besserer und v.a. zufriedenerer Mensch als er es ohne dieses Projekt je hätte sein können. Aus diesem Grund empfiehlt er es auch seiner gesamten Nachwelt.

Der Vertrieb bildet ein besonders gutes Umfeld für die Entwicklung solcher Tugenden. Denn man hat das Ziel einen anderen Menschen von seinem Angebot zu überzeugen und zum Kauf zu bewegen. Allein dieser Fakt erzeugt beim Käufer Skepsis und eine gewisse Abwehrhaltung. Diese Ausgangssituation stellt bereits ein großes Hindernis dar. Doch das Gute daran ist, dass man selbst einen sehr großen Einfluss auf seinen persönlichen Erfolg hat. Hierfür bedarf es u.a. ebenfalls an Integrität, Zielstrebigkeit und Fleiß. Jeder Vertriebsjob beinhaltet also sein ganz eigenes Benjamin Franklin Projekt.

Im Vertrieb hat man des Weiteren ganz leicht die Möglichkeit, seinen Beruf mit seiner Passion zu verbinden. Man wählt einfach ein Unternehmen, dessen Produkte oder Dienstleistungen den eigenen persönlichen Interessen entsprechen. Dies ist somit zugleich die beste Voraussetzung für langfristigen Erfolg. Denn nur wer selbst von seinem Produkt überzeugt ist, kann auch andere davon überzeugen.

(Kommentar von Kolja: Wobei hier anzumerken ist, dass man sich im Vertrieb auch viele Dinge "zu recht moralisieren" kann. Ich bin mir sicher, dass viele Spamer sich selbst als integer bezeichnen, was aber nicht dazu führt, dass der Rest von uns sie sehr hoch einschätzt)

 

3. Wechselspiel der Welten

Jeder Mensch muss sich, seine Ideen oder seine Vorstellungen verkaufen können. Ganz egal ob es im Vorstellungsgespräch, in einem Meeting oder auch im privaten Bereich, z.B. bei der Entscheidungsfindung für den nächsten Urlaubsort, ist. Die erzielten Ergebnisse hängen dabei entscheidend davon ab, wie ich (innere Welt) mit meinem Gegenüber (äußere Welt) interagiere. Dies ist das Gebiet der „Social Skills“. Die Arbeit im Vertrieb stellt für mich die Essenz von Social Skills dar und bildet dadurch die optimalen Rahmenbedingungen, um sie zu perfektionieren. Somit ist eine Vertriebstätigkeit viel mehr als nur ein Job. Denn letztendlich hat alles Lohnenswerte im Leben mit den Beziehungen zu anderen Menschen zu tun.

 

Jeder dieser 3 Punkte alleine ist für mich bereits ein Grund in den Vertrieb einzusteigen. Aber die Kombination ist in dieser Form, meiner Meinung nach, nirgendwo anders anzutreffen. Und sobald man in allen 3 Bereichen – Finanzen, Tugenden und Social Skills – erfolgreich ist, ergeben sich weitere Entwicklungsmöglichkeiten, die man sich jetzt noch nicht einmal vorstellen kann.

 

Zusätzliche Quellen:

Gerald Hörhan (ab 1h 7min) - Video

Mark Cuban - Blog

Elliott Hulse - Video

 

Investmentpunk - Gerald Hörhan - Buchrezension
Investieren mit wenig Geld? Alles über Wertpapiers...

Alle Artikel

Kolja Barghoorn - Aktien mit Kopf

Ich empfehle

Du möchtest dein Wissen anwenden und ein Aktien-Depot eröffnen?

 

Jetzt Comdirect Depot mit 10 Free Trades eröffnen!

 

 

Copyright © AKTIEN MIT KOPF. All Rights Reserved.