Auch im Februar läuft das Jahr weiterhin gut an. Im Februar lag die Depot-Rendite bei knapp über 5%

 

Wie man aber am ersten Bild bereits sehen kann, gab es eine ziemliche Änderung in der Depot-Zusammensetzung. Das lag vor allem daran, dass ich einige Werte in ein anderes Depot umschichten wollte, dies aber mit einem simplen Wertpapierübertrag nicht möglich war. Somit sieht der aktuelle Bestand im Firmen-Depot so aus:

 

Mir macht es persönlich keinen Spaß Aktien zu verkaufen, obwohl ich bei der Veräußerung von fast der Hälfte des Depots eine durchschnittliche Rendite von über 50% erzielen konnte. Bei einigen Werten lag die Performance sogar bei knapp 70%. Was ich aber interessant finde. Obwohl das Geld, welches ich aus dem Markt genommen habe in den nächsten Monaten wieder reinvestiert wird, wird das Depot bestimmt in der Zusammensetzung NACH der Reinvestition anders aussehen als vorher. Die Frage, die man sich also stellen kann ist, wenn man bei einer Deinvestition und anschließenden Reinvestition nicht exakt die selben Werte in der selben Zusammensetzung im Depot hat, WARUM SCHICHTET MAN DANN NICHT GLEICH UM? Ich denke, es liegt wohl einfach an der Bequemlichkeit, oder man rechnet sich die Transaktionskosten aus und kommt zum Entschluss, dass sich eine Umschichtung nicht lohnt. 

Die Gesamtperformance für 2018 beläuft sich aktuell bis einschließlich Februar auf 11%

 

 

Und zum Schluss wie immer die Gesamtperformance des Depots im Vergleich zu einem thesaurierenden DAX ETF und einem MSCI WORLD ETF.

Rationale Grüße,

Kolja Barghoorn