Sehr geehrte Kapitalisten,

Es ist herbstlich geworden im November. Wer aus dem Fenster schaut, oder ein Spaziergang durch den Wald unternimmt, sieht Bäume, die die Landschaft in ein goldenes Meer aus orange-bräunlichem Laub einfärben.

Doch das Laub im Spanien-Depot hat sich letzten Monat grünlich gefärbt. Denn im November habe ich insgesamt 5 Cannabis-Aktien gekauft. 

Ich beschäftige mich nun seit 2015 mit dem Cannabis-Markt und verfolge die Trends und Abschwünge mit wachsendem Interesse. Hier ein Video von 2015 auf dem Aktien mit Kopf Youtube-Channel

Heute möchte ich aber weder über das große Marktpotential von Cannabis schreiben (Experten gehen von 500 Milliarden Dollar Marktvolumen im Jahr 2030 aus), noch über die politischen Regulierungen und rechtlichen Hürden, die die Unternehmen noch vor sich haben, um Cannabis-Produkte In der ganzen Welt in jedem Supermarkt anzubieten.

Stattdessen möchte ich euch ein kurzes Porträt der Unternehmen vorstellen, die ich nun im Depot habe.

Ich habe folgende Unternehmen gekauft:

  1. Aphria Inc (300 Stück zu je 3,90 €)
  2. Cronos       (245 Stück zu je 6,16 €)
  3. Canopy Growth (100 Stück zu je 14,25€)
  4. Aurora Cannabis (400 Stück zu je 2,73 €) 
  5. Green Organic Dutchman (7.692 zu je 0,61 cent) 

1. Aphria Inc 

Aphria ist einer der größten Cannabis-Produzenten mit einer Marktkapitalisierung von aktuell 1,26 Milliarden US- Dollar. Das kanadische Unternehmen wurde 2013 gegründet und stellt primär medizinische Cannabis-Produkte her. Unter anderem will man ab 2020 in Deutschland Cannabis-Sativa produzieren, die an Patienten verkauft werden sollen. Das Unternehmen zählt zu den wenigen Cannabis-Produzenten, denen es bisher gelang einen Gewinn zu erzielen, wobei die Gewinne stark schwanken und nicht in jedem Geschäftsjahr verzeichnet werden konnten. Von allen Cannabis-Produzenten gehört Aphria sicherlich zu den etabliertesten.

2. Cronos

Die Cronos Group ist ebenfalls ein kanadisches Unternehmen und mit 2,4 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung sogar noch größer als Aphria. Cronos selbst ist dabei aber auch besser diversifiziert und deckt mit seinen 5-6 Brands auch den breiteren "Wellness" Markt an Cannabis-Nachfrage ab. Im Dezember hat der Marlboro-Konzern Altria 45% von Cronos für 1,6 Milliarden Dollar erworben. Gewinne schreibt das Unternehmen allerdings nicht und das wird sich bis auf absehbare Zeit auch nicht ändern.  

3. Canopy Growth

Canopy Growth ist das aktuell nach Marktkapitalisierung größte Unternehmen in dem Sektor. (7 Milliarden US-Dollar) Das Unternehmen ist selbstverständlich aus Kanada und stellt neben den klassischen Cannabis-Produkten wie Öle etc. auch in Zukunft Cannabis-Getränke her und zwar zusammen mit Constellation Brands, die 36% von Canopy halten. Der Umsatz wächst rasant. So konnte Canopy den Umsatz von 80 Millionen Dollar (2018) dieses Jahr um 200% auf 230 Millionen Dollar steigern und will bis ins Jahr 2022 die 1 Milliarden Dollar knacken. 

4. Aurora Cannabis 

Aurora Cannabis wurde 2013 gegründet und hat eine Marktkapitalisierung von ca 3 Milliarden Us-Dollar und 1.600 Mitarbeiter, die vor allem an medizinischen Cannabis-Produkten arbeiten. Die Namen der Produkte klingen recht abenteuerlich: Borealis Blend, Odin, Odin 3, Peechee, Sentinel, Stokes, Warwick 2 etc. und ähnlich abenteuerlich verhält sich auch der aktuelle Kurs an der Börse. Die Aktie hat seit April diesen Jahres von 10 Dollar auf nur noch 2,25 Dollar 75% an Wert eingebüßt. Das dürfte also für alle Investoren noch eine spannende Achterbahnfahrt werden. 

5. Green Organic Dutchman 

Das mit Abstand kleinste Unternehmen aus meiner Kaufliste hat gerade mal eine Marktkapitalisierung von 218 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen ist auch noch recht jung und wurde 2018 an die Börse gebracht. TGOD produziert Bio-zertifiziertes Cannabis und Hanfprodukte. Ebenfalls will man zusammen mit Symrise Cannabis-Getränke produzieren. Umsätze sind zwar bereits da, aber noch im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich. 

Warum lohnt sich jetzt ein Einstieg?

 Wie die NZZ schreibt ist der Cannabis-Hype aktuell vorbei. Ja, es gibt massive Infrastrukturprobleme in der Branche. Ja, es handelt sich hier nicht wirklich um eine disruptive Branche, die den Menschen auf den Mars bringt (obwohl...) Ja, es gibt weiterhin scharfe regulatorische Risiken. Nicht nur was die Verbote betrifft, sondern auch deshalb, weil die einzelnen Länder häufig das Nachfragemonopol der Produkte besitzen und somit der Markt sich nicht frei entfalten kann. Unabhängig von all diesen Risiken, denke ich trotzdem, dass sich einige Unternehmen auf längere Sicht durchsetzen werden und dass es einen echten Markt für die Produkte geben wird, der international Nachfrage erzielen wird. Und deshalb investiere ich genau jetzt.

 

Nun aber zur eigentlichen Portfolio Performance in den Monaten Oktober und November. Die war ziemlich gut. money-mouth Satte 9,76% gab es an Rendite. Und jetzt ratet mal, welche Aktie sich am besten in diesem Zeitraum entwickelt hat? Nein, es war nicht Netflix mit über 17%. Auch nicht Facebook mit über 13% und auch nicht Datagroup mit über 22%! Es war die gute alte Ryanair-Aktie, die mit + 28% zu den Top-Performern im Herbst gehörte. Absolut gesehen, habe ich also in den letzten zwei Monaten etwa 17,600 Euro durch Aktien in diesem Depot verdient, wobei diese Betrachtungsweise natürlich ihre Einschränkungen hat.

Durch die Cannabis-Aktien ist der Bestand im Depot auf aktuell 19 Werte angewachsen. 

Da der Dezember aktuell auch ziemlich gut verläuft, wird es wohl tatsächlich zur Jahresendralley bekommen, bzw. haben wir diese wohl bereits erreicht. Die Gesamtperformance im Jahr 2019 beträgt bis dato satte 32%

Und wie immer gibt es zum Schluss noch die Gesamtperformance seit Mitte 2015 bis jetzt:

Somit habe ich eine Rendite von über 100% innerhalb von 4 Jahren erzielen können, was mich immer mehr ins grübeln darüber bringt, wie lange dieser Bullenmarkt noch weiter gehen kann und wird. Doch damit ist das aktuelle Depotupdate dieses mal noch nicht abgeschlossen. Denn ich habe noch weitere Investitionen, fernab der Börse getätigt. Und zwar habe ich insgesamt 1.000 Euro in 4 Lego-Produkte investiert, die wahrscheinlich Ende des Jahres "End of Life" gehen werden, also nicht mehr produziert werden. Dabei handelt es sich zwei mal um das große und wunderschöne Disney-Schloss und zwei mal um das Pariser Kaffee:

Von diesen Artikeln erhoffe ich mir natürlich in den nächsten Jahren eine schöne Wertsteigerung. Mein Ziel ist es, die 4 Produkte in den nächsten 5-10 Jahren wieder zu verkaufen und in der Zwischenzeit weitere Lego-Sets zu kaufen. Wenn euch dieses Thema auch interessiert, kann ich euch dieses Video empfehlen. Dort zeigt dir René Huber, worauf man beim Lego-Investment achten sollte:

Natürlich kann das Ganze auch nach hinten losgehen, z.B wenn die Produkte NICHT "End of Life" gehen, aber dann habe ich immernoch ein paar coole Weihnachtsgeschenke, über die sich Jemand richtig freuen wird. 

Wer mir bei Instagram folgt, der wird bereits gesehen haben, dass ich seit einer Weile das Pokern lerne und hier im Casino auf Mallorca des öfteren Pokerturniere spiele. Neulich habe ich bei einem recht großen Turnier den 3. Platz holen können, was mir einen Gewinn von 3.290 € einbrachte, bei nur etwa 75 € Buy-In.

Mir ist bewusst, dass Poker ein risikoreiches Spiel ist, vor allem, weil es ein Nullsummenspiel ist. Dennoch finde ich es interessant, mich hier zu verbessern und denke auch, dass man es in Bezug auf Buy-in und Gewinn auch wie eine Investition betrachten kann.

Ich werde euch daher einfach zu Unterhaltungszwecken während der Depotupdates immer auch den aktuellen Stand des "Aktien mit Kopf Pokerfonds" mitteilen. Dieser Fonds steht aktuell bei 3.350 €, denn letzte Woche habe ich zwar bei einem weiteren Turnier nichts gewonnen, doch konnte ich den Turnier-Buy-In durch Cash-Game vorher mehr als ausgleichen und die Woche mit Profit beenden. Mein langfristiges Ziel ist es, ein besserer Turnier-Spieler zu werden, so dass ich nie wieder eigenes Geld in den "Fonds" nachschießen muss, sondern das Kapital Stück für Stück zum wachsen bringe.

Rationale Grüße,

Kolja Barghoorn

 

 

Weiterlesen

Hallo Leute. Das letzte Depot-Update von April ist nun ein halbes Jahr her und es wird mal wieder Zeit für eine Neuauflage. Der Grund, warum ich in den letzten Monaten kein Update gemacht habe ist simpel: 

Ich habe selten Aktien gekauft. In Zukunft werde ich ähnlich verfahren und nur dann monatliche Updates schreiben, wenn es im jeweiligen Monat auch Transaktionen gab. Andernfalls fasse ich die Updates quartalsweise zusammen. 

Was ist zwischendurch passiert? 

Wie ich gerade sehe, stand der Endwert des Depots Ende April bei 178k. Ende September ist er immerhin auf 180k geklettert. Der Anstieg kam fast vollständig durch Kursgewinne und ca 200 Euro Dividenden zustande.

Aktien habe ich in der Zeit keine gekauft, außer dem üblichen Sparplan-Gedöns etc. ihr kennt das Spiel. Dafür teste ich seit Juni eine (für mich) neue P2P-Plattform nämlich Crowdestor. (kapitalistischer Affiliate-Link). Dort kann man in verschiedenste Geschäfts- und Immobilien- Kredite investieren, allerdings noch ohne automatisiertem Portfolio-Manager oder ähnlichem.

Aktuell habe ich etwa 3.000 Euro in 15 verschiedene Kreditprojekte investiert. Da ist wirklich alles dabei von Immobilien-Projekten über Biogas-Anlagen bis hin zu einem mobile-Game namens Mafia-Stars :D 

Ansonsten investiere ich aktuell vor allem in den Ausbau meiner eigenen Firma, Barghoorn Finance SL, an der ich nun Stück für Stück die 100% Mehrheit übernehmen werde und habe mich an zwei neuen Projekten beteiligt. Da wäre einmal der Youtube-Kanal "Tennis-Lekke", sowie ein weiteres "MitKopf" Baby namens "Reselling-mit-Kopf". 

Der Bestand des Spanien-Depots sieht aktuell wie folgt aus:

Nur weil ich keine Aktien gekauft habe, heisst das natürlich nicht, dass ich nicht auf der Lauer liege. So habe ich in letzter Zeit vor allem die Aktien UBER, Probiodrug (Vivoryon - im Privaten Depot gekauft), und Netflix analysiert. Bei UBER bin ich mir immer noch unschlüssig, mehr dazu folgt bald in einem Video. Netflix ist ja aktuell etwas unter die Räder geraten, da viele Marktteilnehmer davon ausgehen, dass der Druck auf das Wachstum von Netflix durch die Konkurrenz höher wird. Ich glaube weiterhin an den langfristigen Erfolg von Netflix und werde ab Kurse von unter etwa 220 € wieder zukaufen. 

Die Gesamtperformance für 2019 liegt somit aktuell bei sportlichen 21,59% was mich natürlich sehr freut. Lustige Randnotiz. Vom obigen Screenshot zum unteren ist das Depot gerade um 800 € gefallen, wahrscheinlich tweetet Trump wieder munter vor sich hin :D

Zum Abschluss gibt es für euch wie immer noch die Gesamtperformance des Depots, welches ich vor ziemlich genau 4 Jahren gestartet habe. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bis zum nächsten mal!

Rationale Grüße,

Kolja Barghoorn

 

Weiterlesen

Hallo liebe Kapitalisten! Aus dem Land der Burger, Kapitalisten & unbegrenzter Aktien grüße ich euch recht herzlich zum monatlichen Depot-Update #24. Aktuell befinde ich mich bereits in Omaha, Nebraska, um dort gemeinsam mit Jonathan Neuscheler und vielen weiteren Investoren auf die HV von Berkshire Hathaway zu gehen. Ein jährliches Event, auf welches ich mich jedes mal freue, wie ein kleines Kind auf seinen Geburtstag.


Die erste Rendite, die ich im Mai gemacht habe war gestern im Casino. Denn ich habe insgesamt 15 US-Dollar gewonnen! Mit diesem Geld habe ich mir mein Abendessen finanziert, hehe.

Kommen wir zum Eingemachten!

Der April verlief abgesehen vom Wetter sehr gut! Satte 6.458 Euro strömten ins Spanien-Depot und zwar reine Kursgewinne und Dividenden! 

Und ich habe neue Aktien gekauft! Und zwar 210 Mynaric Aktien. Das Unternehmen ist ein Small-Cap aus München und arbeitet an sehr spannender Technologie für die Luft-und Raumfahrtindustrie. Kurz zusammengefasst, geht es dabei um Lasertechnologie zur Übermittlung von Daten. Laser ermöglicht eine viel höhere Datenrate zwischen z.B einem Satelliten und einem Flugzeug, als dies Funktechnologie ermöglicht. Doch das Unternehmen strebt nicht nur an, marktführender Zulieferer für Luft-und Raumfahrtindustrie zu werden, sondern dank der neuen Technologie auch Glasfaser auf der Erde Konkurrenz machen zu können. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Risiken, vor allem da bei so einem kleinen Unternehmen Erfolg und Insolvenz häufig nah beieinander liegen. Vieles ist von einigen wenigen Kunden, Finanzierungen oder Managemententscheidungen abhängig. Doch in Zeiten von IPOs von UBER, LYFT und Pinterest, auf die die gesamte Börsenwelt schaut, möchte ich als Anleger zunehmend auch in kleinere Unternehmen investieren, da ich sonst tatsächlich auch einfach nur einen NASDAQ ETF kaufen könnte, um mich zurück zu lehnen. 

Der Bestand sieht somit aktualisiert wie folgt aus:

Die Gesamtrendite für das Jahr 2019 ist aktuell traumhaft und könnte besser kaum sein:

Da ich gleich mit den Jungs noch zum Training gehe und danach ein Interview mit Gisela Bauer führen werde, die Warren Buffett seit langer Zeit persönlich kennt, werde ich nun noch schnell die Gesamtperformance seit Auflegung 2015 anzeigen und euch noch eine schöne Restwoche wünschen:

Bis zum nächsten Update!

Rationale Grüße,

Kolja Barghoorn

Weiterlesen

Hallo liebe Kapitalisten und die, die es noch werden wollen. Bevor es heute mit dem Depot-Update losgeht, wollte ich euch an spontan an meinen vergangenen und kommenden Reisetagen von April - Mai teilhaben lassen. Falls euch der Käse nicht interessiert, dann scrollt einfach weiter herunter. 


Road-Trip nach Berlin & zur Invest

Dieses Jahr ging es etwas früher los nach Deutschland. Allerdings nicht sofort nach Stuttgart, sondern nach Nürnberg, wo ich in Begleitung meiner Freundin zum Haarsystem-Laterra Studio nach Altdorf gefahren bin, um mich mal neu zu frisieren. Und damit meine ich wirklich neu! Mehr dazu werde ich bald in einem Video erzählen, aber wer die Ergebnisse sehen möchte, kann sich hier ein Bild machen, vom Nürnberger Volksfest zusammen mit Miri und Aleks von ImmobilienMitKopf 

Ich habe einfach noch keine Lust auf eine Glatze und Haartransplantationen sind mir erstens zu teuer und zweitens zu schmerzhaft und drittens zu umständlich. Keine Lust das ganze Gedöns ein paar Jahre später wiederholen zu müssen. Aber mehr dazu dann im Video auf Aktien mit Kopf, denn wie ihr wisst, ist es immer noch wesentlich wichtiger das IM Kopf zu beleuchten, statt das AUF dem Kopf!

Für uns ging es also nach einem kurzen Abstecher nach Nürnberg direkt mit dem Auto nach... nein, nicht Stuttgart zur Invest, sondern am 03. April nach Berlin in die Hauptstadt! Denn dort hatte ich die Gelegenheit eine Debatte im Reichstag zwischen Dr. Dr. Zitelmann und Prof. Dr. Neuhäuser zu vor versammelten Politikern von SPD, CDU-CSU, FDP & Konsorten zu erleben. Das war mehr als spannend und unterhaltsam und hier habt ihr die komplette Aufzeichnung des Gesprächs auf Youtube:

 

Als das erledigt war (und Zitelmann sich wieder beruhigt hatte) ging es dann am nächsten morgen schon sehr früh in Richtung Stuttgart. Denn wie jedes Jahr, kombiniere ich Arbeit und Vergnügen überall wo ich hinkomme und so ging es am 04. April zunächst mal in Richtung BÖRSE STUTTGART, um zusammen mit Richy ein paar Videos zu drehen. Am Abend trafen wir dann noch die ganzen anderen Finanzkasper und gingen zusammen in irgendeiner Brauerei essen und trinken. Die Details davon erspar ich euch lieber.

Die Invest ist eine jährlich stattfindende Privatanleger Messe in Stuttgart und auch dieses Jahr, kamen wieder Tausende junge und ältere Privatanleger aus ganz Europa zu Besuch. Wie immer war es sehr spaßig, lehrreich und anstrengend. Wer sich mal einen Eindruck machen möchte, kann hier einige Fotos von unserer Vlogger-Lounge erhalten.

Zurück nach Mallorca und wieder nach Nürnberg

Danach ging es erstmal zurück nach Hause in Richtung Magaluf, doch Urlaub war es noch nicht so richtig, denn dann stand erstmal die gewohnte Steuerabrechnung fürs erste Quartal 2019 an. Ihr wisst schon, Belege sammeln und einscannen, Kontoauszüge ausdrucken, Rechnungen anfordern und der ganze Scheiß. Nicht die schönste Arbeit, aber wenn man einmal damit angefangen hat, ist es eigentlich garnicht so schlimm, vor allem dann nicht, wenn man sieht, dass die Geschäfte rosig laufen. Dann ging es nach einigen Tagen Urlaub und üblicher Arbeit schon wieder nach Nürnberg (siehe Foto oben) wo es auf dem Volksfest ein Community-Treffen mit einigen Kapitalisten gab und außerdem wurden wir von den sehr netten Sizilianern Graziano, Salvatore und Giovanni in ihr Restaurant La Nuova Osteria zum Essen eingeladen. Ich kann es ausnahmslos empfehlen und selbstverständlich investieren die 3 fleißig in Aktien. 

Lassen Sie uns über Geld sprechen

Der März war ein sehr guter Aktien-Monat und das Spanien-Depot hat sich über etwa 6.000 € an Kursgewinnen und Dividenden erfreut. 

Es gab allerdings keine weiteren Aktienkäufe im März, so dass der Bestand unverändert bleibt. Im nächsten Bild seht ihr die Rendite des Gesamtjahres 2019 bis 01. April

Auch wenn 21.771 Euro auf den ersten Blick wie eine große Zahl aussieht, so ist dabei natürlich wie immer zu bedenken, dass solche großen und vor allem "schnellen" Kursgewinne innerhalb kurzer Zeit natürlich nicht die langfristige Regel an der Börse sind. Andererseits sieht man daran auch, dass viele Menschen sich eine Menge Rendite entgehen lassen, indem sie der Börse schlicht fern bleiben.

Zum Abschluss natürlich wie immer noch die Gesamtrendite, die zum ersten mal seit Auflegung des Depot etwas unter die Rendite des NASDAQ ETFs gerutscht ist.

So und nun muss ich mich beeilen, denn gleich geht es zurück nach Mallorca hier noch ein letztes Abschiedsfoto. Arbeiten geht auch am Gate noch ganz entspannt:

Rationale Grüße,

Kolja Barghoorn

Weiterlesen

Weiter geht's mit dem nächsten Update für Februar 2019. Und endlich ist mal wieder eine Aktie dazugekommen und zwar die Polnische CD Projekt für 43 Euro insgesamt 249 Stück am 18.02. 2019.

Weiterlesen

Ein frohes neues Jahr an alle Kapitalisten und die, die es noch werden wollen!


Hier mein kurzes Wort zum Jahresauftakt 2019. Man hat mal wieder gesehen, dass es erstens anders kommt und zweitens, als man denkt. Nachdem die Märkte flächendeckend ab Oktober 2018 in rote Gewässer gesunken sind, haben sich wohl einige Anleger gedacht, dass es clever sei die Cash-Quote zu erhöhen, Absicherungen hochzufahren und "vorsichtig pessimistisch" ins neue Jahr zu schauen. Wie so oft und zu meinem passiven Amusement, wurden zahlreiche Doomsday-Apologeten auf dem falschen Fuß erwischt. 

Denn das was an Jahresendralley 2018 ausblieb, folgte im Januar 2019 gleich doppelt und dreifach! Satte 10,67% oder in Zahlen ausgedrückt: 15.820,63 Euro konnte das Spanien-Depot im Januar zulegen.

Was meine Investitionen betrifft, so ist in den letzten 3 Monaten (Okt-Dez) mehr Geld in P2P-Kredite geflossen und ich habe keine weiteren Aktien hinzugekauft und auch keine Nachkäufe in diesem Depot gehabt. Allerdings hat das auch leider mal wieder mit "EU-Gründen" zu tun, da es dem Handelsregister nicht möglich war, einen simplen "legal identifier" zu erneuern, den ich benötige um Aktien zu kaufen. Dies habe ich nun stand heute (09.März) endlich erledigen können und auch im Februar neue Aktien gekauft (mehr dazu dann im Febdruar-Update).

Der Depotbestand ist von der Anzahl der Titel also gleich geblieben, aber die Verteilung hat sich aufgrund von einer starken Facebook-Erholung wieder etwas verändert:

Die Gesamtperformance gibt es wie immer zum Schluss seit Auflage des Depots im September 2015 mit ergänztem NASDAQ ETF:

Rationale Grüße und bis nächste Woche!

Kolja Barghoorn

Weiterlesen

Der Dezember hat mal wieder eine Jahres End-Ralley beschert, allerdings in die andere Richtung!

Das Depot hat ordentlich Gegenwind bekommen und zum Ende des Jahres 2018 bleibt ein, wenn auch kleiner Verlust von einigen Prozent zu verbuchen. Auch wenn es gerade seit Oktober 2018 sehr stark nach unten ging, war es im Grunde ein stink-normales Börsenjahr. 

Transaktionen gab es zum Ende 2018 bei mir im Depot keine mehr, so dass der Bestand sich nicht verändert hat:


Im zweiten Bild siehst du die Performance im Dezember 2018 und darunter die Gesamtperformance für das Jahr:

Wie ein Nutzer richtig bemerkt hat, macht es grundsätzlich Sinn, die Performance des Depots nicht nur mit einem MSCI World-ETF und dem DAX zu vergleichen, sondern auch mit dem NASDAQ, da meine Aktien zu einem großen Teil aus Aktien bestehen, die ich auch mit einem NASDAQ ETF abbilden könnte.

Daher gibt es nun als Benchmark auch den NASDAQ im Depot, zum Abschluss noch die Gesamtperformance seit Auflage des Depots im September 2015.

rationale Grüße,

Kolja Barghoorn

 

Weiterlesen

Seit Oktober geht es richtig (rot) zur Sache. Und im Gegensatz zu den ersten drei Quartalen 2018, bleibt nun auch mein FAANG-lastiges Depot nicht mehr verschont. In letzter Zeit passiert es häufiger, dass ich mich in Portfolio Performance einlogge und es von einem Tag zum anderen eine Schwankung von 5.000 € oder mehr im Depot gibt. 

Und somit möchte ich heute eine kühne Behauptung aufstellen:

Ich ärgere mich darüber, dass mein Depot an einem Tag -5.000 € macht statt -50.000 €! 

Weiterlesen

Hallo aus München! Es ist mal wieder Zeit für das monatliche Update, sorry für die leichte Verspätung. Im Oktober ging er ordentlich zur Sache und das meine ich nicht positiv. Denn die meisten meiner Aktien sind ordentlich in eine Richtung "gegangen": nach unten! Insgesamt sah die Rendite nämlich so aus:

 

Weiterlesen

Es ist nun genau 3 Jahre her, dass ich das Spanien-Depot manage und heute haben wir bereits das 17. Depot-Update. Hier gebe ich dir ein mal im Monat einen Überblick über die aktuellen Käufe und Verkäufe, die ich getätigt habe. Außerdem erhältst du einen Überblick über die Performance des Depots. Was hatte der September zu bieten?

Ich habe für insgesamt 50.000 € Aktien gekauft. Die genauen Werte waren:

1. 30.000 € Alphabet A 

2. 5.000 € Raytheon

3. 5.000 € Unilever 

4. 5.000 € Fuchs Petrolub 

5. 5.000 € 3M

Weiterlesen

Guten Morgen! Ich sitze gerade in einem tollen neuen Hotel in Stuttgart (Jaz Hotel) und habe noch einige Stunden Zeit, bis mein Flug zurück nach Mallorca geht. Da ich gerade gesehen habe, dass wir schon den ersten September haben, nutze ich die Zeit für das aktuelle Depot-Update.

Der August war ein sehr guter Monat für das Spanien-Depot und hat, vor allem dank Take-Two eine Rendite von satten 6,81% gebracht. In Euro ausgedrückt ein Zuwachs von genau 6.621,18 €

Weiterlesen

Das, was ich bereits seit Monaten beschreibe ist nun eingetroffen. Das Spanien-Depot hat im Juli etwa 7.700 € an Wert eingebüßt. Viele Anleger, die ganz überrascht auf den Kursrückgang von Facebook reagiert haben, wissen nun: "An der Börse geht es immer schneller nach unten, als nach oben." Doch erst, wenn man es einmal selbst mit erlebt hat, kann man es wirklich nachempfinden, vorher ist alles nur graue Theorie. Und gerade deswegen sind solche Erfahrungen für jeden Anleger so wichtig. Neben Facebook und Ryanair, hat vor allem Netflix und Take-Two im Juli nachgegeben. 

Weiterlesen

Mit leichtem Schock habe ich gerade festgestellt, dass ich diesen Monat, nach der 5.000 € Go & Grow Investition im Mai, kein Geld investiert habe cry . Kennt ihr es auch, dieses innere Gefühl der Leere?

Weiterlesen

Kaum zu glauben, aber wahr! Satte 8.753,80 € hat das Spanien-Depot im Mai an Rendite erwirtschaftet! Das waren 9,37%! Kurstreiber waren vor allem mal wieder Netflix, aber auch Take-Two, Facebook und Ryanair. Schlechtester Wert im Mai war die Datagroup, mit -450 € 

Weiterlesen

Der April lief im Gegensatz zum März wieder erstaunlich gut mit einer Gesamtperformance von 4,14% 

Insgesamt habe ich etwa 19.000 € investiert und zwar:

- 9.131 € für 222 Data-Group Aktien (bei 41,1 €) und

- 10.066 € für Take-Two Aktien (bei 78,5 €).

Weiterlesen

Sorry für das späte Update! Dafür nun in aller Ausführlichkeit. Im März gab es nur eine Bewegung im Depot:

1. 82 Facebook Aktien wurden zu einem Kurs von 133,70 € für knapp 11.000 € gekauft.

Weiterlesen

Auch im Februar läuft das Jahr weiterhin gut an. Im Februar lag die Depot-Rendite bei knapp über 5%

 

Weiterlesen

Neues Jahr, neue Rendite? Nun, das wissen wir natürlich wie immer nicht so genau. Aber ich habe das Gefühl, dass es mal wieder spannend wird. 

Der Januar startet jedenfalls bei mir so richtig fulminant. Das Depot startet mit satten 10.5% ins neue Jahr, vor allem durch die Performance von Netflix angetrieben. Das lag vor allem an hervorragenden Nutzer-Wachstums-Zahlen des Streaming-Anbieters aus den USA.

Weiterlesen

1. Investition 1.000 € Berkshire Hathaway Sparplan

2. Investition 5.000 € Estate-Guru (P2B Kredit)

3. Investition 5.000 € Datagroup SE 


Das Depot ist eingebrochen, die Kernschmelze des Finanzmarktes steht kurz bevor! :D Nooooooot. Tatsächlich jedoch war der November ein negativer Renditemonat wie ihr sehr schnell am ersten Bild im Update erkennen könnt:

 

Weiterlesen

1. Investition 600€ Berkshire Hathaway Sparplan

2. Investition 5.500€ Ryanair Holdings PLC

Es ist schon wieder soweit liebe Kapitalisten. Der Oktober ging vorbei wie das erste Bier am Ballermann. Was die Rendite betrifft, so war diese sogar höher, als der Alkoholgehalt eines normalen Bieres. Denn mein Spanien-Depot hat im Oktober eine sagenhafte Rendite von knapp unter 7% erzielt! Dies lag vor allem an der guten Entwicklung von Microsoft, Netflix, Take2 und die meisten anderen Werte schnitten auch nicht gerade schlecht ab. Lediglich Ryanair verlor etwas an Wert. Hier die Performance-Übersicht für Oktober:

Weiterlesen

Alle Artikel

Kolja Barghoorn - Aktien mit Kopf

Ich empfehle

Du möchtest dein Wissen anwenden und ein Aktien-Depot eröffnen?

 

Jetzt Comdirect Depot mit 10 Free Trades eröffnen!

 

 

Copyright © AKTIEN MIT KOPF. All Rights Reserved.